NewsArchiv

10.12.2018

Das tun wir für die Umwelt

Wir haben uns viel vorgenommen: Unseren Fuhrpark mit weiteren ökostrombetriebenen Fahrzeugen ergänzen. Das Areal um die neue Bar mit einheimischen Pflanzen aufforsten. Unsere Gäste darüber informieren, wie sie dazu beitragen können, Wasser und Strom zu sparen. Den Laufstall der Ziegen vergrößern, um die Tierhaltung zu verbessern. Diese und andere Ziele wollen wir als Finca Hotel bis 2020 erreichen. Sie sind Teil unserer verbindlichen Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Garajonay.

Seit mehr als sieben Jahren beweisen wir auf diese Weise, wie nachhaltiger Tourismus und Umweltschutz Hand in Hand gehen können. Gemeinsam mit dem Nationalpark legen wir Ziele fest, die detailliert beschreiben, was wir auf der Finca und im Hotel für den Umweltschutz konkret erreichen wollen. So haben wir kürzlich in einer kleinen Sitzung (Foto) einen ganzen Katalog von Maßnahmen vereinbart, die wir in den nächsten zwei Jahren umgesetzt haben müssen.

30.11.2018

Bio-Honig von schwarzen Bienen

El Cabrito heißt rund hunderttausend neue Helfer willkommen, die summend dafür sorgen, dass im nächsten Jahr eine leckere Besonderheit das Frühstücksbuffet bereichert: Bio-Honig, gesammelt von schwarzen, kanarischen Bienen. Die Finca unterstützt damit ein Projekt von Miguel und Mathias, die sich der Züchtung und Haltung dieser einheimischen Bienen verschrieben haben. Die abgeschiedene Lage von El Cabrito ist dafür bestens geeignet. Die unzähligen Obstbäume, die Gemüsefelder und vor allem die vielen kleinen, wilden Blumen an den Berghängen und auf der Finca bieten den Bienen nicht nur eine schier unerschöpfliche Auswahl an Nektar. Mit ihrer Bestäubung unterstützen sie zugleich unseren biologischen Anbau.

17.10.2018

Gar nicht putzig

Mit seinen fröhlich wippenden Scheinähren findet sich das frostfeste Lampenputzergras in vielen europäischen Gärten. Im Wortsinn „einen festen Platz erobert“ hat es sich aber leider auch auf den kanarischen Inseln, wo es inzwischen zur Plage geworden ist, weil es einheimische Pflanzen verdrängt und damit die Artenvielfalt der Flora gefährdet. Auf La Gomera ist der Barranco von El Cabrito besonders betroffen. Um die Ausbreitung einzudämmen, kooperieren wir mit dem Verein Matorrisco, der derzeit Samen und Pflanzen aus dem Flussbett beseitigt. Eine mühevolle Arbeit, die wir gerne unterstützen: Wir organisieren den Bootstransfer und die Brotzeit für die Helfer. Auch unsere Finca-Gäste, die Lust haben, ihren Wanderstock für ein paar Stunden gegen eine Harke zu tauschen, sind im Matorrisco-Team willkommen.

05.10.2018

Grüne Wellen, blaues Meer

Vier Wochen lang lädt Lilo Karsten auf El Cabrito Kinder und Erwachsene dazu ein, sich künstlerisch auszutoben. Die Berliner Künstlerin bietet in ihrem Herbstatelier alles an, was mit Farben Spaß macht: Stoffe tapen, Bodypainting, Aquarell- und erstmals auf El Cabrito auch Seidenmalerei, farbenprächtige Hinterglasmalerei, Zeichnen, Radierungen. Vom T-Shirt über Schürzen und Handtücher bis zum Rucksack – alles, was sich mit leuchtenden Farben bedrucken lässt – steht zur Verfügung. Der Workshop ist für alle Gäste bis Ende Oktober geöffnet. Fortsetzung folgt: Lilo kommt in den Osterferien wieder!

22.08.2018

Gerösteter Alleskönner

Zum Frühstück auf El Cabrito gehören auch hausgemachter Ziegenjoghurt, Müsli-Zutaten wie Rosinen, Mandeln, Nüsse, Cornflakes – und Gofio. Gofio? Die meisten Gäste wissen nicht, was das ist: ein Röstmehl, das zu Zeiten der kanarischen Ureinwohner aus Gerste, heute eher aus Mais oder Weizen gewonnen wird. Zunächst in Tongefäßen über dem offenen Feuer geröstet und dann auf traditionelle Weise zwischen Basaltsteinen sehr fein gemahlen, ist Gofio ein Alleskönner, der Speisen durch die Röstung ein leicht nussiges Aroma verleiht. In der Küche von El Cabrito werden mit Gofio Eintöpfe und Soßen verfeinert, Desserts, Kuchen unbd Brot lassen sich mit dem Röstmehl zubereiten – und auch Müsli wird erst mit einem Löffel Gofio vollkommen.

06.08.2018

Mehr Platz, mehr Komfort

Neue Bar, neue Küche – und jetzt: der neue Buffetraum! Für den Schlussakkord unserer baulichen Veränderungen im Bereich der Bananenhalle haben wir uns noch einmal richtig ins Zeug gelegt. Der Buffetraum ist größer und komfortabler geworden und bietet jetzt auch mehr Platz für vegetarische Speisen und unser Essensangebot für Kinder. Die neuen Theken, speziell für El Cabrito gebaut, sind kleine technische Alleskönner, die Speisen u.a. warm oder kühl, und das Obstangebot über den gesamten Tag frisch halten. Kurzer Weg, schneller Service: Eine integrierte Serviceküche macht es uns einfacher, Getränke, frisches Obst und andere Köstlichkeiten während der Mahlzeiten nach Bedarf frisch und ansprechend aufzufüllen. Genießen Sie unser Buffet jetzt noch mehr! ¡Buen provecho!

15.05.2018

Weiße Kunst – grüner Daumen

Ist das Kunst oder kann das weg? Das fragen sich unsere Gäste gerade, wenn sie die weißen Bäume auf der Finca sehen. Was steckt hinter dem bizarren Anstrich? Mit einer Schicht aus gelöschtem Kalk und verschiedenen Zusätzen schützen wir unsere mehr als 40 Jahre alten Mangobäume vor der Sonne. Das ist nach einem Verjüngungsschnitt notwendig geworden, den wir vornehmen mussten, damit die Bäume nach zwei trockenen Wintern wieder kräftig austreiben können. Aber: keine Krone, kein Sonnenschutz. Der Kalk wird nach und nach verschwinden. Am besten durch den nächsten Regen.

© Foto: Hanne Bauer