NewsArchiv

22.02.2018

Ab jetzt: mittwochs vegetarisch

Papas arrugadas – die kanarischen Runzelkartoffeln – unsere grüne und rote Mojo, die Avocadocreme, Tortillas – diese und andere vegetarische Köstlichkeiten, bekommen einen eigenen Tag für ihren Auftritt: Ab jetzt servieren wir beim Abendbuffet am Mittwoch ausschließlich vegetarische Speisen. Wir kommen damit nicht nur den Wünschen vieler Gäste nach, sondern verstärken auch unser Bemühen, das Finca Hotel ökologisch und nachhaltig zu führen. Freuen Sie sich also auf unsere vegetarische Küche am Mittwoch, wenn wir Sie mit ausgewählten, saisonalen, vegetarischen Gerichten verwöhnen. Wir wünschen: Guten Appetit!

Foto: ©nito-fotolia.com

05.02.2018

Inselblick

Wer in El Cabrito Urlaub macht, kann direkt von der Finca aus wandern oder aber von San Sebastian aus erst ein Stück über die Insel fahren und dann loslaufen. Beliebter Startpunkt für Wanderungen ist zum Beispiel das Bergdorf Chipude. Von hier aus kann man (wie auf unserem Foto) in der Ferne die Nachbarinsel El Hierro sehen. Rechts im Bild: der Risco de Mérica. Der Bergrücken begrenzt das berühmte Valle Gran Rey und bietet den Rieseneidechsen von La Gomera einen geschützten Lebensraum. Welches Ziel man sich auf La Gomera auch vornimmt: Spannende Wege und großartige Ausblicke sind garantiert!
Foto: C.F.

10.01.2018

Starke Sache

Zum unvergleichlichen Charme unserer Terrasse am Meer gehören prächtige Oleander-Büsche und vor allem einige Palmen, die wir vor mehr als zwanzig Jahren dort gepflanzt haben. In ihren windbewegten Wedeln bricht sich das Licht beim Sonnenaufgang. Und unter ihrem Schatten lässt sich vom Frühstück bis zu Abendessen der weite Blick auf die Wellen des Atlantiks genießen. Aber auch Palmen werden älter, jüngere Exemplare müssen deshalb rechtzeitig nachgepflanzt werden. Das haben wir jetzt getan. Es ist unserem Gartenteam gelungen, zu diesem Zweck eine fincaeigene Dattel-Palme mit einer Stammhöhe von bereits mehr als einem Meter an einem anderen Standort auszugraben und an der Terrasse wieder einzupflanzen. Ein starkes Experiment, das wir zunächst beobachten wollen. Wenn alles klappt, sollen bald weitere Palmen folgen.

19.12.2017

Palmen statt Plätzchen

Wolkenloser Himmel, frühlingswarme Temperaturen, freundliches Strandwetter – El Cabrito zeigt sich in diesen Tagen von einer angenehm sonnigen Seite. Zimtsterne und Lebkuchen wird es bei uns nicht geben, wohl aber köstliche Festtagsmenüs – unsere neue Küche läuft bereits auf Hochtouren. Wir freuen uns auf unsere Weihnachtsgäste, die nach und nach hier ankommen, um die Feiertage bei uns in der kanarischen Wärme unter Palmen zu verbringen.

Aus El Cabrito wünschen wir allen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr.
Auf Wiedersehen, auf Wiederhören 2018!

08.12.2017

Lange Rohre, kleine Tropfen

Wasser ist auf La Gomera ein rares Gut. Während sich unsere Feriengäste natürlich über das ganzjährig schöne Sonnenscheinwetter freuen, müssen wir alles dafür tun, dass kein Regentropfen für die Bewässerung der Finca verlorengeht. Modernste Technik hilft uns dabei. Derzeit ersetzen wir unser bisheriges Bewässerungssystem, das in die Jahre gekommen ist. Das neue Zuleitungssystem, das sich während der Verlegungsarbeiten wie eine Riesenschlange über die Finca bewegt, ermöglicht uns, die Anbauflächen der Finca ausschließlich durch Tropfbewässerung selektiv und effizient mit Wasser zu versorgen. Lange Rohre, kleine Tropfen – so wird unser Wassermanagement noch besser.

22.10.2017

Volle Kraft voraus!

Zu unseren kleinen Flotte gehören längst zwei jüngere und schnellere Boote, aber die alte San Borondon lässt immer noch die Herzen unserer Gäste höher schlagen. Auch das von Tamino (7), der kürzlich mit seinen Eltern bei uns zu Gast war. Wieder zu Hause hat er seine Sicht von der Fahrt mit der San Borondon gemalt und uns dieses fulminante Bild geschickt. Danke, Tamino, ­ und komm bald mal wieder!

24.08.2017

Lampe mit Palmenmuster

Verteilt auf der gesamten Finca beleuchten unsere schon vor vielen Jahren in der El-Cabrito-eigenen Werkstatt erdachten und hergestellten Außenlampen alle Wege und Treppen – so hell wie nötig und so wenig störend wie möglich. Das Licht, das durch die Schlitze der Eisenrohre dringt, inspiriert auch unsere Gäste. So schreiben uns Margret und Thorwald: „... ergibt das Licht der Lampe das Muster der Palmenstämme, ... die vom Sonnenlicht die Jahresringe zeigen. Ein echtes Beispiel angewandter Kunst!“